Herausforderung Berufswunsch

4. April 2014

In der heutigen Zeit der Globalisierung ist es für Schüler und Studenten einfach Auslandserfahrungen zu sammeln. Viele Jugendliche sind es inzwischen gewohnt, alle paar Jahre den Wohnort oder gar das Land zu wechseln.
Drei Trainer der Einstieg Studien- und Berufsberatung waren Mitte März im Auslandseinsatz in Singapur und berieten die deutschen Schüler an der German European School Singapur.

Der erste Schritt ist, die eigenen Interessen und Talente zu erkennen. Bild-Quelle: Einstieg GmbH

Der erste Schritt ist, die eigenen Interessen und Talente zu erkennen.
Bild-Quelle: Einstieg GmbH

Die Trainer von Einstieg Studien- und Berufsberatung, Ina Orth, Sabine Gärtner und Dirk Porten, reisten für zwei Tage nach Singapur und besuchten dort rund 50 motivierte Schüler an der German European School Singapur. Ihre Schule, der Schulweg und die gesamte Umgebung ist exotischer als hier in Deutschland. Die deutschen 16- bis 19-jährigen Jugendlichen können außerdem aus einem breiten Erfahrungsschatz durch ihre Schulbildung im Ausland schöpfen. Aber eine Frage stellt sie vor eine ebenso große Herausforderung wie jeden anderen Jugendlichen auch in Deutschland: Was will ich mal werden?

Das Beratungsteam war bereits an vielen Schulen tätig, auch im Ausland, unter anderem in Toulouse und in Brüssel.
Projektleiterin und Diplom-Pädagogin, Sabine Gärtner, weiß einige Gründe, warum es Jugendlichen so schwer fällt, sich für einen Berufsweg zu entscheiden. Sei es nun ein Studienfach oder eine Berufsausbildung.
„Die meisten der Jugendlichen sind es gewohnt alle drei bis vier Jahre den Wohnort oder gar das Land zu wechseln. Für sie ist die Welt ein Dorf. Durch den reichen Erfahrungsschatz haben die meisten vielfältige Interessen und können sich nur schwer auf ein Berufsfeld festlegen“, sagt sie im Kurzinterview. Unabhängig davon haben Jugendliche generell Schwierigkeiten, ihren Berufsweg zu finden. Der Grund sei laut Gärtner, dass sie sehr viele unterschiedliche Interessen haben. Gärtner rät, dass sich Jugendliche über ihre eigenen Talente im Klaren werden müssen, um herauszufinden, wie sie ihre erste Weiche stellen können. „Grundlage für eine nachhaltige Entscheidung sollte eine umfassende Recherche und idealerweise auch ein praktischer Einblick in die jeweils gewünschte Berufs- oder Studienwelt sein. Wir geben den Jugendlichen den Tipp gelassener zu sein und mehr Vertrauen in sich selbst zu haben.“