Guttenbergs Karriere-Reset?

23. November 2011

Wie die sueddeutsche.de berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Hof die Ermittlungen wegen Urheberrechtsverstößen gegen Karl-Theodor zu Guttenberg eingestellt.

Diese Neuigkeit kommt – zufällig einige Tage nach den ersten öffentlichen Auftritten des ehemaligen Verteidigungsministers im Ausland – wie gerufen, um die Gerüchte eines Comebacks weiter zu nähren.
In einer Diskussionsrunde in Halifax gab sich Guttenberg bereits kämpferisch und mutig, kritisierte er doch fehlende Persönlichkeiten im Kampf gegen die Euro Krise. Da nun auch noch die strafrechtliche Angelegenheiten erledigt sind – gegen eine Zahlung von 20.000 Euro an die deutsche Kinderkrebshilfe wird das Verfahren eingestellt und er gilt als nicht vorbestraft – sprechen in der Tat immer weniger Indizien dafür, dass er im Ausland bleiben wird.
Durch die jetzt fein eingegliederten öffentlichen Auftritte bereitet er sich vielleicht tatsächlich auf eine neue Karriere hier in Deutschland vor: die Lücke fehlender Persönlichkeiten im Schuldenkampf füllen und so…

Update: Mittlerweile gibt es immer weitere Neuigkeiten auf sueddeutsche.de oder spiegel.de.

Mehr zu: Allgemein