employerreputation – Interview mit Ina Ferber

11. September 2012

Ina Ferber, Expertin für Online-Recruiting, startete Anfang August ihr neues Blog rund um das Thema Employer Branding, Social Media und Recruitingstrategien. Bei karriereblog.net verrät sie in einem kurzen Interview, warum sie in die HR-Bloggerwelt einsteigt und was die Leser in Zukunft erwarten dürfen.

Was hat Sie bewegt, das Blog „employerreputation“ zu starten? Welche Ziele wollen Sie erreichen?

Ina Ferber

Employer Branding finde ich einfach spannend. Es gibt im Moment so viele interessante Ansätze, HR-Kommunikation in sozialen Netzwerken, Recrutainment, mobile Recruiting, virtuelle Arbeitsplätze und sogar Arbeitgeber-Imagewerbung im Fernsehen. Es macht mir Spaß, mit Fachkollegen, Managern und Recruitern über Wege und Strategien im Recruiting und Employer Branding zu diskutieren.
Mir geht es jedoch nicht nur darum, an einem intelligenten Austausch Spaß zu haben. Mein Wunsch ist auch, etwas zu bewegen. Der Fachkräftemangel schränkt viele Unternehmen ein. Das reduziert nicht nur unseren Wohlstand, das beschränkt auch unseren Spielraum für Kreativität, Erfolg und Selbstverwirklichung. Deswegen möchte ich mich an der öffentlichen Auseinandersetzung beteiligen. Vielleicht findet sich ja im Diskurs mit Experten und Unternehmen die eine oder andere Antwort auf unsere Bildungsprobleme oder auf die Herausforderungen des demografischen Wandels.

Ihr erster Eintrag zum Thema „Fachkräftemangel“ ist sehr ausführlich und gut recherchiert und mit Quellen belegt. Wie viel Zeit haben Sie hierfür investiert und wie viel wollen Sie für weitere Beiträge aufwenden?

Vielen Dank für das Kompliment! Es ist mir wichtig, meinen Lesern Qualität zu liefern. Den ersten Artikel habe ich über ein paar Wochen vorbereitet, natürlich neben einem Vollzeitjob. Sicherlich werden Praxisbeispiele etwas weniger aufwendig sein. Insgesamt werde ich jedoch lieber etwas mehr Zeit in einzelne Beiträge investieren und dafür nur ca. alle zwei Wochen Blogposts veröffentlichen.

Was können wir in Ihrem Blog noch erwarten?
       
In den ersten Beiträgen habe ich mich mit Grundlagen beschäftigt, die Situation am Arbeitsmarkt analysiert, Basis-Strategien im Umgang mit dem Fachkräftemangel dargestellt. In den nächsten Wochen werden Fallstudien im Sinne von „Best Practice“ dazukommen. Beispiele für gelungenes Auslandsrecruiting, spannende Arbeitgeberimage-Videos oder mobile Kampagnen – immer wenn mir gelungene Beispiele für HR-Kommunikation und Recruiting begegnen, werde ich darüber bloggen.

Was haben Sie noch für Wünsche für Ihren Blog?

Was sich jeder Blogger wünscht: Viele Kommentare und eine rege Diskussion.