Businessplan – Was gilt zu es zu beachten?

28. Dezember 2011

Ein Businessplan ist der Grundstein für Ihre Existenzgründung. Hier werden alle Chancen und Risiken ihres Geschäftsmodells erörtert und plausibel zusammengetragen. Der bereits vorhandene Markt wird analysiert und das eigene Vorhaben dort erfolgreich zu integrieren versucht. Es gibt einige Punkte, die Sie bei der Aufstellung Ihres Businessplans berücksichtigen sollten.

Sinn und Zweck

Sie möchten Investoren oder die Bank von ihrem unternehmerischen Vorhaben überzeugen? Dann ist es besonders weichtig, herauszuarbeiten, welchen Sinn und Zweck Ihre Unternehmung erfüllen und darstellen soll. Welches Ziel verfolgen Sie und in welchem Zeitraum wollen Sie Ihre Zielvorstellungen realisieren? Erst wenn Sie sich intensiv mit diesen und weiteren Fragen auseinandergesetzt haben, wird ihr Businessplan zum Erfolg führen.

Inhalt

(c) Gerd Altmann, Pixelio.de

Nachdem Sie sich über die Vision Ihres Unternehmens ausführliche Gedanken gemacht haben, geht es an den genauen Inhalt Ihres Vorhabens. Beschreiben Sie, was Ihr Produkt darstellt und welchen Mehrwert es für die Zielgruppe hat. Zusätzlich ist es wichtig, welchen Entwicklungsstand Ihr Produkt genau innehält. Scheuen Sie sich nicht davor, auch eventuelle noch vorhandene Probleme zu beschreiben. Das ist für Ihren Ansprechpartner positiv zu berücksichtigen, erkennt er damit doch Ihren Realitätssinn und Ihr Unternehmensgespür.

Klare Richtlinien

Natürlich wollen Sie in Ihrem Businessplan mit Worten überzeugen. Doch denken Sie stets daran, dass Investoren oder die Bank nicht immer Experten in Bezug auf die Inhalte Ihres Businessplans sind. Deshalb sind auch einige Richtlinien für das Ausformulieren zu beachten:

  • überzeugen Sie mit Klarheit
  • auch Laien müssen am Ende verstehen, worum es sich handelt
  • der Plan ist optisch zum Lesen ansprechend und für den Leser angenehm strukturiert
  • die Darstellung ist einheitlich

Um es auf den Punkt zu bringen: Ihre schriftliche Geschäftsidee überzeugt mit Klarheit und leserlicher Einfachheit. Weniger ist hier oft mehr! Erkundigen Sie sich im Vorfeld ein wenig über Ihre Investoren beziehungsweise über Ihre Bank. Was könnten die Erwartungen sein und können Sie diese erfüllen? Manchmal bringt ein wenig Charme gleich einen wesentlich besseren Gesprächseinstieg. Überzeugen Sie mit Außergewöhnlichkeit, die jedoch weder zu arrogant noch zu schüchtern wirkt. Leben Sie Ihren unternehmerischen Geist und strahlen Sie nach außen. Jeder hat mal klein angefangen, ihre Unternehmung muss jedoch nicht klein bleiben – der Businessplan ist der erste Schritt dazu.


Bildquelle: Gerd Altmann – pixelio.de

Mehr zu: Unternehmer