Arbeit, Berlin, Chancen: junge Karriere in der Hauptstadt

10. August 2012

Lag die Arbeitslosigkeit im Jahr 2005 in Berlin noch bei extrem hohen 19%, sank dieser Wert bis 2011 auf 13,3% – lag aber auch damit immer noch weit über den Bundesdurchschnitt von ca. 7,1%.

Symbolfoto: Berliner Fernsehturm

Viele Probleme, viele Chancen: Berlin

Es scheint ein Widerspruch zu sein, den es gar nicht geben dürfte: die Hauptstadt wächst, die Wirtschaft boomt (gemessen an den regionalen Verhältnissen) und die Zahl der Arbeitsplätze steigt stetig – trotzdem sind verschiedene Stellenangebote aus Berlin weiter unbesetzt. Die Berliner Morgenpost hat dies bereits vor über einem Jahr aufgegriffen und genauer erläutert, warum dieses Paradoxon trotz allem so präsent ist. Auch 2012 änderte sich bislang an dem Kernproblem leider nichts: zu wenig Ausbildungsstellen, zu wenige Ingenieure, zu viele Menschen, die Hartz IV beziehen.

Jugendarbeitslosigkeit
Berlin bildet aus – aber am wenigsten von allen Bundesländern. Hier fehlt es somit schon an der Basis, dem Know-How-Nachschub durch Lehrlinge, die Gesellen und anschließend vielleicht Meister werden – oder dann studieren. Hinzu kommt, dass die Ausbildungsbeteiligung ausländischer Jugendlicher in den letzten Jahren ebenfalls abgenommen hat und somit ein fast schon fatales Signal aussenden.

Studiert und ohne Job
Ein weiteres Problem sind arbeitslose Akademiker: studiert und ohne Job bereiten sie ebenfalls ordentlich Kopfzerbrechen. Ein wichtiger Grund hierfür dürfte das sogenannte “Matching” sein, was sehr lesenswert hier ausführlich erklärt wird. Zu viele Akademiker an einem Ort ist das nüchterne Resümee der Experten.

Junge Karriere
Doch auch wenn jetzt nur die negativen Aspekte aufgegriffen wurde, darf nicht vernachlässigt werden, dass es aufwärts geht: mehr Ausbildungsplätze sollen eines der Kernprobleme von Grund auf beheben und dafür sorgen, dass diese negative Rückkopplung abgeschwächt wird. Karriere lässt sich vor allem in den Bereichen machen, wo händeringend gesucht wird: Ingenieure und Techniker, vielleicht sogar ausgebildet an der TU Berlin.